Landschaftspflegeverband "Zittauer Gebirge und Vorland" e.V.

Zugiges Zimmer frei - Mieter willkommen...

Auf dem Scheunendach des Landschaftspflegehofes in Mittelherwigsdorf konnten wir, durch Förderung des Freistaates Sachsen im Rahmen des Programmes "Natürliches Erbe 2014", eine Nistmöglichkeit für Weißstörche schaffen. Nachdem das Nest im Mai 2017 fertiggestellt wurde beobachteten die Nachbarn erste "Interessenten" beim kreisen über den aus Weide geflochtenen Nistkorb.

Jetzt hoffen wir auf einen Einzug der Familie Adebar im Frühluinmg 2018.


Kopfbaumpflege auf dem Gottesacker der ev. Brüdergemeine Herrnhut

Mit der Unterstützung des Freistaates Sachsen im Rahmen des Förderprogrammes "Natutürliches Erbe 2014" könnten wir in den
Wintermonaten 2016/2017 insgesamt 89 Kopfbäume in Herrhut pflegen.

Durch den speziellen Schnitt, welcher eine Ausbildung der charakteristischen Kopfform fördert, sollen die meist hohlen Stämme und Ästen von Wind- und Schneelasten entlastet werden. Dadurch soll das einzigartige Ensemble, welches stark das Landschaftsbild prägt und gleichzeitig wertvolles Habitat für Fledermäuse, Vögel und Insekten ist langristig erhalten werden.





Heckenpflanzung für die Haselmaus

Gefördert im Rahmen das Programmes "Natürliches Erbe 2014" als Bestandteil des EPLR wurde durch den Landschaftspflegeverband
eine Heckenpflanzung in Waltersdorf, Ortsteil Saalendorf durchgeführt. Auf einer Fläche von 804 m² wurden im Frühjahr 2017
fruchtende Sträucher und Bäume angepflanzt, um den Gehölzgürtel südlich der Ortslage Saalendorf zu schließen und so den Biotopvertbund für die Hasemaus herzustellen.

Von der Maßnahme profitieren aber auch weiter Tierarten wie Feldhamster, Fledermäuse und zahlreiche Insekten und Vogelarten.

   


Flächenpflege

Der LPV saniert mit Unterstützung des Freistaates Sachsen im Rahmen des Programmes "Natürliches Erbe" das FND Neuwiese, eine Orchideenweise in der Gemarkung Hainewalde. Nach Entfernung der Verbuschung wurde die Fläche gründlich gemäht und das Schnittgut sofort abtransportiert um eine Nährstoffanreicherung zu verhindern.

Praktischer Amphibienschutz

In den Frühjahren 2016 und 2017 betreute der Landschachftspflegeverband zwei Amphibienleiteinrichtungen, eine am Ortseingang Waltersdorf, sowie eine Anlage im Gelände des ehemaligen Volksbades in Olbersdorf.

Folgende Tierzahlen würden dabei registriert:

  Im Jahr 2016: Olbersdorf -   Erdkröten 222, Grasfrösche      34
                         Waltersdorf - Erdkröten 33,   Knoblauchkröte 3

Im jahr 2017: Olbersdorf -   Erdkröten 201, Grasfrösche  69
                       Waltersdorf - Erdkröten 36,   Grasfrösche 12

Um die Amphibien am Einwandern in das Edelstahlbecken des Olbersdorfer Bades zu hindern, wurde hier eine aus Blechen bestehende Amphibienleiteinrichtung mit Förderung der richtlinie Natürliches Erbe - RL NE/2014  angeschafft, welche während der Amphibienwanderung installiert wird und so den Kontakt der Tiere mit dem gechlorten Wasser wirkungsvoll unterbindet.

Diese Vorhaben werden gefördert durch das Programm "Natürliches Erbe" im Rahmen des EPLR 2014-2020.


Artenhotel

Umbau eines ungenutzten Trafohäuschens in Mittelherwigsdorf zum „Hotel“ für geschützte Tierarten. Nach der Dachsanierung des alten Gebäudes wurden Nisthilfen für Fledermäuse, Schleiereule und Singvögel installiert. Ebenso wurde eine Tafel zur
Information der Öffentlichkeit über das Vorhaben angebracht.

  

Streuobstlehrpfad


Auf dem im Sommer 2010 eröffneten Streuobstlehrpfad in Großschönau werden die Besucher auf 27 Tafeln über heimische Obstsorten und die typischen Bewohner einer Streuobstweise

informiert. Auf dem Gelände unweit des „Armenhauses“ wer-
den auch regelmäßig Schulungen und Baumschnittseminare
durchgefüh
rt.




Apfel für die Kinderhand


Die Mitarbeiter des Landschaftspflegeverbandes besuchten 15 Kindertagesstätten in der Region, um mit einem bunten Programm aus Liedern, Bastelstationen und Geschichten für heimisches Obst und insbesondere die Verwendung von Äpfeln zu werben.